AG Rotorblatt im BWE e.V.

Die Sachverständigen haben sich zur Aufgabe gemacht nach ersten MAJOR BLADE DAMAGES latente Schadenserien einzudämmen, nach deren Ursachen zu suchen und phänomenologische Kategorien zu beschreiben. Sie stützen sich dabei auf die Definition der Schadensklassen des Sachverständigenbeirats des Bundesverbands WindEnergie e.V.

Grundlage und Alleinstellungsmerkmal der HMS ist die Erfahrung aus der Luftfahrt in Konstruktion, Dimensionierung, FEM Simulation, versuchstechnische Nachweisführung, Musterzulassung und Typenzertifizierung, Bauweisen und Fertigungstechnologien und über Jahrzehnte gesammelte unabhängige Großschadensbegutachtung für Anlagenhersteller, Versicherungen und Betreiber.

Die Fertigungsüberwachung für Offshore Rotorblattfertigung spielt dabei eine nicht nebensächliche Rolle.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Überall Drohnen – wirklich?

(Von unserem Mitglied Matthias Vyshnevskyy, Möhlin, Schweiz)
Seenot-Rettungsdrohne (schwimmfähig)
Drohnen sind inzwischen so etwas wie ein Allheilmittel, z.B. Kommt die Post nicht zu mir auf die Insel: Paket-Drohne rufen...
Terroristen im Ausland wegbomben: Killer-Drohne losschicken...
Sich dafür revanchieren: Terror-Drohne zurückschicken, usw.

Ob das aber alles Sinn macht, hängt davon ab, wie man ganz grundsätzliche Fragen beantwortet:
Ist es ethisch richtig unbemannte Systeme dort einzusetzen, wo Menschen sind?
Und wenn´s nur ums Geld geht: sind Drohnen wirklich billiger?

Mittwoch, 16. März 2016

Die Breitenerprobung von Rotorblättern wird auf den Schultern der Betreiber ausgetragen


Bildquelle: Uwe Scherbaum, wind-check.de
Nicht immer wird bei Rotorblättern die projektierte Lebensdauer von 20 Jahren (Design Life) erreicht. Entweder sind bei den heute erreichten Blattgrössen die (Un-) Sicherheitsfaktoren der Dimensionierung aufgebraucht oder die Fertigungstoleranzen der textilen und prozesstechnisch instabilen Hohlkörperfertigung gerät hier an ihre Grenzen. Nicht selten muss auch schon mal am Simulationsmodell der Nachweisrechnung nachgebessert werden, weil das Eigengewicht der Blätter ein zu schwach berücksichtigter Designparameter werden konnte.

Neue Methoden der formalisierten Schadensklassifizierung, ein Abgleich mit den bekannten Schadensbildern, ein schadensspezifisches UPGRADE (Structural Enhancement) und ein fachgerechter Einbau wird in Zukunft die bisher im Reverse Engineering ermittelte Reparatur ablösen. Eine Aufgabenstellung die nicht nur im Zusammenhang mit dem regulären Betrieb einer WindEnergieAnlage (WEA) von existenzieller Bedeutung ist, sondern auch mit dem sog. Weiterbetrieb über den genehmigten Zeitraum einer Baugenehmigung hinaus zunehmend bedeutsam wird.

Eine typische Kernkompetenz der HMS Sachverständigen Berlin eV.

Sonntag, 7. Februar 2016

Robert Egger von Specialized tut es einfach


Diese Entwicklung wäre ganz im Sinne unseres HMS Entwicklungsteams in den 80iger Jahren gewesen. Wir waren einfach viel zu früh dran. Immerhin: Die HMS Hochkammerfelgen, Trispokes und der Carbonrahmen aus dem Olympiarad der Nationalmannschaft adaptiert waren schon Realität.